Mittwoch, 30. März 2016

Das war Ostern 2016

Ostern war essenstechnisch so lala. Wir fuhren am Donnerstag los und bis Samstagabend lief alles nach Plan: 1 Canneel-Brötchen, kein Nusskuller, Kohlrabi statt Knabbern oder Süßem, Salatgurke statt Brötchen beim Frühstück. Aber dann kam der Sonntag. Ein halbes Canneel-Brötchen hat sich auf meinen Teller verirrt, Mittags doch ein Viertel Nusskuller - und völlig unnötige Schokoeier! Auf dem Frühstückstisch drapiert. Beim Brettspielen standen sie in einer Schüssel dauernd vor meiner Nase rum. Furchtbar. Abends waren wir essen und die vegane Wurzelgemüsepfanne (mit völlig unveganem Rinderkotelett dazu bestellt) mit griechischen Reisnudeln (die ich weglassen wollte) entpuppte sich als Reisnudelpfanne unter die ein paar kümmerliche Pastinaken und Möhren gemischt waren. Sowas hasse ich ja. Leute, ihr suggeriert da was ganz anderes. Aber Anfängerfehler meinerseits, ich hätte ja nachfragen können. So habe ich versucht, so gut es ging, um die Nudeln drum rum zu essen und habe die Hälfte übrig gelassen...


...der große Schoko-Gau war sicherlich der Tatsache zuzuschreiben, dass ich die ersten drei Tage in Bremen dauernd HUNGER hatte. Es fehlten halt einfach die fettarmen Proteinquellen, vor allem mein heiß und innig geliebter Himbeerquark.


Die Waage sagte gestern nur 300 g zugenommen, heute ist es ein ganzes Kilo. Aber ich war gestern beim Sport - Wasser vielleicht? Und außerdem war ich seit über einer Woche nicht mehr richtig auf dem Klo und fühle mich buchstäblich "voll scheiße". :( Mein Darm ist echt eine Diva... :(((


Laufsachen hatte ich zwar dabei, aber da wir doch immer ziemlich früh frühstücken und ich sowieso immer die letzte bin, die im Bad fertig ist, war ich morgens doch nicht unterwegs. Und Mittags war einfach Programm oder gemeinsames Spielen und Rumlümmeln angesagt.


Aber immerhin: Ich bin ohne Umwege im Programm. Ein kleiner Fortschritt immerhin.

Kommentare:

  1. Ich finde im Programm zu bleiben, ist ein großer Fortschritt, kein kleiner. Und Essen das rum steht ist in der Tat fürchterlich. Es spricht ziemlich laut....Ostern ist bei mir auch ziemlich durchgeschrammt, aber wenn ich an früher denke, hab ich sehr,sehr gut abgeschnitten. Ich mach mittlerweile ziemlich Sport, weil ich einfach der festen Meinung bin, das mein Grundumsatz deutlich niedriger liegt als da dauernd berechnet wird.Wenn ich keinen Sport mache, werd ich schier verrückt, weil mir das echt zu langsam vorwärts geht.Ich geh jeden Tag nordic walken und mehrmals die Woche mach ich Training mit dem eigenen Körpergewicht. ..
    Eine Bekannte schwafelte vor ein paar Tagen von den 90 magischen Umgewöhnungstagen. Wenn man neue Gewohnheiten entwickeln möchte, müsste man nur 90 Tage durchhalten, dann wäre das Hirn umprogrammiert und zack die Bohne alles easypeasy. .so ein Schwachsinn. Dranbleiben, immer dranbleiben heisst die Devise. ..
    Und das "kackproblem " Kenn ich.Früher hatte ich da keine Sorgen, mittlerweile dauert das alles.Aber ich führe halt auch viel weniger zu, da kann ja nicht mehr dabei rumkommen 😉
    Hab Geduld mit dir, das wird schon !
    Sei herzlichst gedrückt!
    Stella

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar deiner Bekannten hätte bei mir wahrscheinlich einen hysterischen Lachanfall ausgelöst. Ich glaube ja auch, dass mein Grundumsatz deutlich niedriger ist. Ich bin gerade ziemlich gefrustet. Danke für deine aufmunternden Worte!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen